Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Aktuelle Presseberichte Biogas Infotage 2018 - Qualität statt Quantität
09. April 2018

Biogas Infotage 2018 - Qualität statt Quantität

Biogas-Infotage punkten mit Fachkompetenz bei Ausstellern, Referenten und Publikum

Roland Hitzenbichler und die Firma NQ Anlagentechnik gehören zu den Stamm-Ausstellern auf den Biogas-Infotagen von renergie Allgäu. Der Außendienstmitarbeiter des schwäbischen Unternehmens schätzt die „gute Atmosphäre“ und den intensiven Kontakt zum ausgesuchten Fachpublikum. Genau wie viele seiner Standnachbarn in den beiden nahezu ausgebuchten Hallen: „Qualität statt Quantität“, das sei es, was die zweitägige Veranstaltung in der Ulmer Messe auszeichne, so der einhellige Tenor unter den Mitwirkenden. Mit fast 150 Ausstellern und knapp 30 Vorträgen in drei Foren hatten die Infotage 2018 eine neue Rekordgröße erreicht.

Am renergie-Allgäu-Stand in Halle 2, gleich angrenzend ans erstmals dort installierte Innovationsforum, herrschte an beiden Messetagen guter Besuch, erinnert sich Projektleiter Florian Weh. Vor allem Pro-Biogas-Mitglieder nutzten die Gelegenheit, sich bei ihrem Verein über aktuelle Entwicklungen und neueste Richtlinien zu informieren. Von der „Ausschreibungsteilnahme Flexibilisierung“ über „PV-Strom zum Eigenverbrauch“ bis hin zur „Kundenanlagenoptimierung“ reichten die Themen.Biogas Infotage 2017 50 klein

Richard Mair, Gründer und Vorsitzender von renergie Allgäu, nutzte die beiden Messetage vor allem für persönliche Kontakte mit langjährigen Mitgliedern und erfahrenen Anlagenbetreibern. „Ich freue mich über jeden, den ich hier treffe“, weiß der 70jährige Allgäuer Biogas-Pionier um die aktuellen Herausforderungen in der Branche, „denn das heißt, dass er noch nicht aufgegeben hat.“ Vor allem die juristischen und politischen Unsicherheiten machen vielen Biogas-Landwirten zu schaffen. „Sie wünschen sich darum von uns neben aller Fachberatung immer wieder auch Lobby-Arbeit“, so Mair.

Kollege Thomas Hartmann war in Ulm vor allem als Energieberater gefragt. „Die Verbindung Wärmeauskopplung mit Flexibilisierung war immer wieder eine spannende Frage“, erzählt der stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Am Stand wie auch bei seinem Vortrag sprach sich der Energieberater dabei für einen moderaten Ausbau mit nur einem Flex-BHKW aus, das im Winter bedarfsgerecht zugeschaltet wird, während die Bestandsanlage in bedarfsarmen Sommerzeiten entsprechend zurückgefahren wird.

„Sehr erfahren und von großem Fachinteresse“, so beschreiben auch die renergie-Fachberater Thomas Brutscher und Stephan Ruile die Besucher der Messe 2018. Bei Beratungsgesprächen am Stand genau wie in den Diskussionsrunden nach den halbstündigen Fachvorträgen waren sie zumeist mit sehr anwendungsbezogenen und lösungsorientierten Fragen konfrontiert. „Daraus ergaben sich immer wieder sehr interessante Gespräche“, nutzte Florian Weh die Kontakte auch, um sich selbst zu informieren. „Dafür bieten die Infotage in ihrer kompakt-konzentrierten Fachkompetenz die beste und effizienteste Möglichkeit.“

Eine Einschätzung, die viele der insgesamt knapp 150 Aussteller teilten. Auch wenn die Besucherzahlen heuer leicht unter denen des Vorjahres lagen, so sprachen die Firmenvertreter doch mehrheitlich von einem guten Besuch. „Sehr zufrieden“ zeigte sich Regina Geisberger von „Biogas Geisberger“, von einem „positiven Ergebnis“ sprach Volker Wiersbitzki von der Firma „Bomat Heiztechnik“, „insgesamt gut“ lautete das Urteil von Ralf Brodmann am Stand des „Energiepark Hahnennest“. Er lobte vor allem die kurzen Wege, die gute Organisation und das professionelle Ambiente der Messe, wünschte sich aber eine deutliche Beschriftung der Standplätze zur besseren Orientierung für die Besucher.

Schlechter fiel das Urteil einzig bei den Firmen aus, die ihren Kundenkreis vor allem aus den nördlichen Bayern generieren. „Wahrscheinlich lag der Termin zu nah an der Biogas Convention, die Mitte Dezember in Nürnberg stattgefunden hatte“, mutmaßten beispielsweise Cornelia und Thomas Wörz, die mit ihrem „Öko Energiehandel“ erstmals in Ulm vertreten waren. Für Bertold Kessler von „Energas“ lag der diesjährige Termin zu nah an den Weihnachtsfeiertagen – er freut sich umso mehr, dass die Biogas-Infotage 2019 deutlich später, nämlich am 30. und 31. Januar stattfinden.

Mitarbeiter Foto klein

Das Team von renergie Allgäu: Florian Weh, Angela Hartmann, Stephan Ruile, Richard Mair, Monica Lehmkuhl, Claudia Lau, Thomas Hartmann, Thomas Brutscher (v. l. n. r.)



Aktuelle Seite: Startseite Aktuelles Aktuelle Presseberichte Biogas Infotage 2018 - Qualität statt Quantität

renergie allgäu e.V.

renergie Allgäu e.V.
renergie e.V. bei FacebookAdenauerring 97
87439 Kempten
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!